Halbautomatischer Lightroom Workflow


Wie gestalte ich die Arbeitsschritte zum fertigen Bild? Wie schaffe ich es nichts zu Übersehen und eine ordentliche Struktur in meine Datenbank zu bekommen?

Ab einer gewissen Anzahl an Fotos wird die Bildverwaltung kompliziert. Ordnersysteme stoßen an ihre Grenzen. Ich weiß nicht mehr an welchem Datum ich im Jahr 2012 Fotos einer Flugshow gemacht habe und selbst wenn kann ich aus 200 Fotos das eine Bild von den Segelflugzeugen die ein Herz an den Himmel malen mühsam heraussuchen.

Mit Bilddatenbanken wie Lightroom erleichtern einem theoretisch diese sucherei, aber nur wenn man auch etwas Arbeit investiert. Genau daran ist es bei mir gescheitert.

Mittlerweile sind etwas mehr als 10.000 Fotos der letzten Jahre in meinem Katalog. Viele davon doppelt, einige verwackelt oder unbrauchbar. Manche nicht, oder nicht ausreichend verschlagwortet. Und kein einziges mit Sternen bewertet.

Lightroom macht es einem aber auch nicht leicht. Einen Standard-Workflow, den man vielleicht nur leicht abändert gibt es nicht. Stattdessen gibt es Sammlungen, Bewertungen, Farbmarkierungen, Bildtitel, Stichwörter und „Angenommen“ oder „Abgelehnt“ Tags. Mir wird die Qual der Wahl gelassen ob und wie ich diese Funktionen nutze. Vorallem Farbmarkierungen und die Stern-Bewertungen habe ich immer Ignoriert. Stichwörter meist beim Import für die gesamte Speicherkarte vergeben (z.B Urlaub 2015 Irland). Ich habe mir in Kombination mit den Smart-Sammlungen einen Workflow entworfen den ich gerne mit euch teilen möchte. Dazu habe ich mit folgende Ordnungsstruktur angelegt:

  1. Ordnerstruktur und Filter

Smart-Sammlungs Satz: „Sortieren und Organisieren“

(Zum erstellen klickt ihr auf das „+“ rechts oben im Bild)

Smartsammlung

  • 1. Ablehnen
    • Gelb Markiert
    • Weder Angenommen noch Abgelehnt Tag
  • 2. Bewerten
    • Angenommen
    • Gelb Markiert
    • Ohne Bewertung
  • 3. Stichwörter
    • Angenommen
    • Gelb Markiert
    • Bewertet

2. Grobe Auswahl

Damit der neue Import in die Smart-Sammlung übernommen wird muss ich lediglich alle Bilder im Ordner „voriger Import“ Gelb Markieren. Man kann Farben in Lightroom Namen zuweisen.

Alle gelb markieren Bilder scheinen nun in der „Annehmen und Ablehnen“ Sammlung auf. Ich kann mit den Tasten P (annehmen) und X (ablehnen) die Bilder die Technisch in Ordnung sind (Fokus sitzt, nicht verwackelt) annehmen und Doppelte, Verwackelte, Fehlfokusierte Bilder ablehnen. Dafür benutze ich 2 Weitere Features von Lightroom, die Vergleichs-Ansicht und die Übersicht-Ansicht die man links unten oder mit den Tasten C und N aktiviert. In der Vergleichsansicht kann man Zoomen um die Schärfe zu überprüfen ,aber nur jeweils 2 Bilder miteinander vergleichen. In der Auswahl-Ansicht sieht man nur keine Vorschauen der Fotos, dafür passen mehr auf den Bildschirm. Jedes Ausgewählte oder Abgelehnte Foto verschwindet automatisch aus der Smart-Sammlung und springt entweder in die nächste Ebene, oder fällt raus.

Übersicht

Übersicht

Vergleichsansicht

Vergleichsansicht

3. Bewerten

Sind alle Fotos durchgearbeitet wähle ich die nächste Smart-Sammlung „Bewerten“. Hier geht es mir um das Bild, Motiv und den Aufbau. Mit den Tasten 1-5 vergebe ich Sterne für jedes Bild. Dafür schalte ich meist in die Vollbild-Ansicht (Taste F) um alle störenden Bedienelemente auszublenden und das Bild größer zu sehen. Bei Bildern die ich nur mit einem oder zwei Sternen bewerten würde überlege ich ob ich sie nicht auch Ablehnen soll.

Bewertete Bilder hüpfen dank Smart-Sammlungs Magie wieder in die nächste Ebene.

4. Verschlagwortung

Meine Lieblingstätigkeit (nicht)

Eine Ordentliche und Hierarchische Stichwortliste zu Pflegen ist aufwändig aber für mich unabdingbar. Und das muss immer der erste Schritt bei der Stichwortvergabe sein. So habe ich mir zuerst eine grobe Stichwortliste erstellt (in Notepad geht das schneller).

lightroom stichwortliste

–>> Meine Stichwortliste zum Download<<–

Der Übersicht zuliebe sollte man nicht zu viele Haupt-Kategorieren haben. Meine Beschränken sich auf: Zeit, Ort, Motiv, Ereignis und Stiel.

Habe ich jetzt ein Landschaftsfoto in den Bergen in der Abenddämmerung als Panorama in meinem Salzburgurlaub gemacht muss ich erst die Passenden Stichwörter in der Liste anlegen. Benutze ich die Schnellvergabe im Stichwortmodul wird jedes Stichwort das Lightroom nicht kennt direkt im Root angelegt, das will ich nicht.

Ich klicke mich also durch den Baum, erstelle unter Zeit –> Tageszeit –> das Stichwort „Abenddämmerung“. Beim erstellen der Stichwörter kann man auch Synonyme vergeben. Hier zb. „Abendrot

Unter Ereignis –> Urlaub –> das Stichwort „Salzburg“

Unter Motiv –> Landschaft –> Berge –> Das Stichwort „Dachstein“ 

usw…

Durch die Verschachtelung kann ich mir Später auch alle Urlaubsfotos gesammelt ansehen, alle Tierfotos, egal ob Insekt oder Hauskatze, oder Panoramafotos im Abendrot in Salzburg

Lightroom lässt sich so einstellen das neu erstellte Schlagwörter automatisch dem ausgewählten Bild hinzugefügt werden

Ist jedes Bild passend Verschlagwortet wird die Gelbe Farbmarkierung entfernt und die Bilder verschwinden aus der Smart-Sammlung.

im Letzten Schritt kann man nun die abgelehnten Bilder entfernen

Hinterlasse einen Kommentar