Passwort Strategien


Jährlich werden  die Hitlisten der beliebtesten Passwörter veröffentlicht. Passwörter wie „123456“, „asdfjklö“ oder einfach „passwort“ sind immer mit dabei. Mit den heutigen Computern ist Passwortknacken leichter als je zuvor. Und jeder kennt jemanden der schon Opfer eines Hacks wurde. Zumindest 10 Zeichen, Groß und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen sollen es sein. Und natürlich für jeden Dienst ein anderes. Das kann sich keiner merken.

Zum Glück gibt es mehrere erfolgreiche Strategien für dieses Problem.

1. L33tsp33k

Buchstaben werden durch Ähnlich aussehende Zahlen ersetzt. Diese Methode wird zunemend unsicherer. Vorallem wenn man Wörter verwendet die man in Wörterbüchern finden würde.

z.b. WL4NP455W0RT

2. Merksätze z.B.:

Mein WLAN Passwort für Zuhause ist streng Geheim ! = MWLANPfZisG!

Mein lieblings Cafe ist in 3580 Horn, am Kirchenplatz = MlCii3580H,aK

 

3. Passwortkombinationen

Ein sicheres Passwort kominiert mit einem Individellen Teil für jeden Dienst:

Masterpasswort: AfdUe“4S1§

Facebook.com: FBAfdUe“4S1§.com

Twitter: ZwitscherAfdUe“4S1§.com

WordPress: BlogAfdUe“4S1§WP

 

4. Password Manager

Spezielle Programme die Passwörter in verschlüsselten Containern Abspeichern wie z.b. Keepass. Mit einem sicheren Masterpassword wird der Container ensperrt und gibt den Zugriff auf alle anderen Passwörter frei. Diese Methode ist sehr sicher solange das Masterpasswort sicher und Geheim ist. Oft hat man schon 2 oder 3 sichere Passwörter im Kopf die man zusammenhängen kann und so ein sehr langes und sehr komplexes Masterpasswort zusammenstellen kann. Das ist dann das einzige Passwort das man noch benötigt.

Ein großer Nachteil hier ist der verlust der Containerdatei. Hat man kein Backup sind alle Passwörter verloren. Weiters sollte man diese Datei auch immer dabei haben sonst kommt man auch nirgendwo mehr rein.

 

5. MasterPassword

Der (wie ich finde) Königsweg ist ein Mathematischer.

Die App Masterpassword geht anders vor als andere Passwortmanager. Sie speichert keine Passwörter, sie errechnet sie.

Das ganze Funktioniert so: Man gibt einen Benutzernamen und ein Masterpasswort in der App an. Danach kann man für alle seine Dienste einen Eintrag erstellen, z.b. Facebook.com

Die app Verrechnet nun den Benutzernamen, das Masterpasswort und den Dienst-Namen zu einem sicheren Passwort.

masterpass

Das ist natürlich nicht mein echtes Passwort 😀

Keine Passwortdatei kann verloren gehn. Und auf jeder Plattform (Android, Iphone, Desktop) lassen sich mit den selben Eingaben die gleichen Passwörter generieren

 

 

Hinterlasse einen Kommentar